Aktuelles

Samstag, 2. August 2008

Adieu

Felys Tagebuch wird geschlossen.

Samstag, 19. Juli 2008

Freudsche Verleser (II)

Ich lese die Schlagzeile:

Anständige Bayern koalieren nicht

im ersten Anlauf... na, Sie wissen schon wie...
Muß ich mir deswegen etwa Sorgen machen?

Sonntag, 13. Juli 2008

Haben Sie's gewußt?

Das Jahr 2008 wurde von der UNESCO als Jahr der Kartoffel erklärt.
Zum Erfolg dieser Initiative will ich auch einen kleinen Beitrag leisten. Hier, eigene Ernte.
Alles Liebe, liebe Leser.

Sonntag, 6. Juli 2008

Gedankenlesen als Waffe?

Keine Nation ist heutzutage so erfinderisch wie die Amerikaner, wenn's um Waffen geht. Im Spezialfall des Gedankenlesens habe ich jedoch das Gefühl, daß die Entwicklung in die falsche Richtung geht. Anstatt die Gedanken der eigenen Leute zu lesen, sollte man dies eher beim Gegner probieren: wäre das nicht die ultimative Chance für den präventiven Schlag?

Sonntag, 15. Juni 2008

Makabrakadavra

Keine Angst, liebe Leser, mit diesem Titel will ich nicht etwa schon wieder auf dem Großen Plastinator herumhacken. (Ich will gnädig sein, denn der geborene Liebchen hat aus meiner Sicht seine gerechte Strafe bereits bekommen: trotz Namensänderung hat er es nicht einmal zu einem Günt(h)er gebracht. Und das will schon etwas heißen.)
Nein, es geht um einen anderen Leichenschändler*. Der Zahnarzt Michael Mastromarino aus New Jersey hat von über 1000 Kadavern Organe entnehmen lassen, als Frischware umetikettiert und für Transplantationen weiterverkauft.
Das allein wäre schon pikant genug. Was der ganzen Geschichte jedoch die Krone aufsetzt, das ist die Reaktion der Organempfänger, die sich bisher offensichtlich vorgestellt haben, daß die Spenden immer von einem lebenden, altruistischen Mitmenschen stammen, der rein zufällig ein Organ übrig hat. Aber Organe von Leichen? Und womöglich gegen ihren Willen entnommen? "The disgust factor is enormous".

* Für den Schreibfehler bitte ich um Verständnis

Nachtrag: Es fiel mir auf, daß ich mit dem Namen "Makabrakadavra" auf einen Beitrag hinweise, den ich vor der Zeit dieses Blogs verursacht habe. Hier ist er:

Makabrakadavra
26.4.05
Der Plastinator Gunther von Dings wurde in Deutschland zur Zahlung einer Geldstrafe von gut Hunderttausend € verdonnert. Die offizielle Version lautet, er hätte hier zu Unrecht einen chinesischen Professortitel getragen. (Gerüchteweise soll ihm dieser Titel für die Entsorgung zahlreicher Leichen von hingerichteten chinesischen Verbrechern, die z. B wegen schweren Gemüseraubs zum Tode verurteilt wurden -wir berichteten an dieser Stelle-, verliehen worden sein. In einer ad-hoc einberufenen Pressekonferenz gab der Plastinator neulich an, er hätte nie Leichen von hingerichteten Chinesen "bearbeitet". Vielmehr stammten alle Leichen, die er aus China erhalten hat, von Freiwilligen. In den seltensten Fällen, wo diese Freiwilligen vor der Obduktion doch hingerichtet wurden, geschah dies mit deren vollen Zustimmung.)
Nach uns vorliegenden Informationen ist das wahre Motiv für die Geldstrafe jedoch Leichenschmuggel, da die chinesischen Leichen ohne gültiges Visum nach Deutschland eingereist sind. Das Auswärtige Amt kann und will sich verständlicherweise keine weitere Visa-Affäre, die offensichtlich Tür und Tor der Prostitution und Schwarzarbeit öffnet, leisten.
Eine Stellungnahme des Künstlers zu diesem neuerlichen Gerücht steht noch aus.

Freitag, 13. Juni 2008

Klimawandel

Wozu brauchen wir Regenwälder, wenn Wüsten genauso klimafreundlich sind? Die Erde muß bloß zur Wüste werden, dann gibt's garantiert prima Klima.

Mittwoch, 28. Mai 2008

Atemberaubend

Ein japanischer Zollbeamter vom Tokioter Flughafen ("Green" Airport Narita) hat einem unbekannten Passagier ein Paket Marijuana "zu Übungszwecken" untergeschoben. (Wie es sich später herausstellte, war das gar nicht das erste mal, daß so etwas praktiziert wurde, nur ist es dieses mal halt bekannt geworden, weil der diensthabende Drogenhund keine Witterung aufnahm.)
Na, hoffentlich ist der Glückspilz mit seinem Gepäck nicht nach Malaysia oder Singapur weitergeflogen. Hier steht auf Drogenbesitz nämlich die Todesstrafe.

Freitag, 23. Mai 2008

Schwarz gegen Schwarz

Man kann immer einen niederen zum Totschlagen finden.

Dienstag, 20. Mai 2008

Österreich und die negativen Schlagzeilen

Es geht auch anders, wie man hier nachlesen kann.
Die Empfehlungen an die ausländischen Touristen erinnern mich an meine Studentenzeit in Klausenburg, als wir den frisch eingetroffenen vietnamesischen Studenten glaubhaft machen konnten, daß die richtige Grußformel beim Empfang durch den Rektor "Hallo Bursche" hieße.

Montag, 19. Mai 2008

Es grünt so grün

El Verde hat seinen Blog wieder einmal deaktiviert, so daß man die grüne twoday's Homepage mit dem entsprechenden Hinweis zu sehen kriegt.
Und ich frage wieder einmal: Was soll der Quatsch, lieber Wenzel?

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Tempi passati

Aktuelle Beiträge

Empfehlung
Tierisch
fely - 21. Jan, 07:21
Adieu
Felys Tagebuch wird geschlossen.
fely - 2. Aug, 23:02
Jawohl. Dies hätte...
Jawohl. Dies hätte auch noch den Vorteil, daß...
fely - 1. Aug, 09:50
Natürlich! Kann...
Natürlich! Kann ich mir doch gar nicht leisten.
fely - 1. Aug, 09:45
Wenn
ich die Preise so vergleiche, rentierte sich da nicht...
pathologe - 1. Aug, 08:03
Sicherlich gar nicht...
Sicherlich gar nicht so Viel als die für die liebe...
larsjens - 1. Aug, 01:00
Ungerechtigkeit
Komme gerade vom Tierarzt. Habe Hundeshampoo für...
fely - 31. Jul, 19:00
Habe ich auch so verstanden,...
Habe ich auch so verstanden, denn die Aussage war in...
fely - 31. Jul, 10:55

Archiv

Juli 2018
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 
 
 1 
 2 
 3 
 4 
 5 
 6 
 7 
 8 
 9 
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
 
 
 
 
 
 
 
 

Suche

 

Status

Online seit 4617 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 21. Jan, 07:24

Impressum


Aktuelles
Antifeminismus
Ausserirdisches
Der virtuelle Stammtisch
Deutsch als Fremdsprache
Die guten alten Zeiten
Informationstechnologien
Management fuer Anfaenger
Menschen
Platitueden
Politik
Traeume
Vierbeiniges
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren